Linke Bundestagsabgeordnete verhaftet

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!Samstag, 23.01.2010
Berlin. Die linke Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Do­ro­theé Menz­ner wurde am 20. Ja­nu­ar 2010 in Ber­lin von der Po­li­zei fest­ge­nom­men, weil sie mit meh­re­ren Ju­gend­li­chen Pla­ka­te gegen den Na­zi­auf­marsch in Dres­den pla­ka­tiert hatte. Die vier Ju­gend­li­chen wur­den zur Per­so­na­li­en­fest­stel­lung auf die Po­li­zei­wa­che ge­bracht. Zwei von ihnen wur­den den An­ga­ben zu­fol­ge mit Hand­schel­len an­ein­an­der­ge­fes­selt. Ihnen und Menz­ner wird ein Auf­ruf zu Straf­ta­ten vor­ge­wor­fen. Auf­ge­ru­fen hatte zu der öf­fent­li­chen Pla­ka­tier­ak­ti­on der Stu­den­ten­ver­band der Lin­ken SDS. “De­mons­tra­tiv” soll­ten die ver­bo­te­nen Pla­ka­te des Bünd­nis­ses „Dres­den Na­zi­frei“ in Ber­lin ver­klebt wer­den. Die Plaka­tier­grup­pen wur­den von den Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te der Links­frak­ti­on Karin Bin­der, Heid­run Diet­rich, Ni­co­le Gohl­ke und Do­ro­theé Menz­ner be­glei­tet