Justiz schaltet Antifa-Seite ab

Der Repression gemeinsam entgegentreten!Montag, 25.01.2010
Dresden. Nun hat die Dresdner Staatsanwaltschaft ernst gemacht und am 23. Januar 2010 die Mobilisierungsseite des Bündnisses „Nazifrei – Dresden stellt sich quer!“ sperren lassen. Die Staatsanwaltschaft in Dresden unter Oberstaatsanwalt Herrn Avenarius begründet dies damit, dass der Aufruf, den Naziaufmarsch am 13. Februar 2010 in Dresden zu blockieren, eine Straftat darstellen würde. Unter diesen fadenscheinigen Argumenten [PDF] der Justiz wurden Tage vorher bereits Hausdurchsuchungen in Dresden und Berlin durchgeführt, Plakate beschlagnahmt und eine Abgeordnete der Linkspartei verhaftet. Die Antwort des antifaschistischen Bündnisses kam prompt. Es gibt eine neue Webadresse www.dresden-nazifrei.com und neue Plakate in mehreren Städten. In vielen Städten wird es am 28. Januar 2010 um 16:00 Uhr eine öffentliche Plakatierungsaktion geben. Achtet auf Ankündigungen! Zusammen kämpfen – den Naziaufmarsch in Dresden blockieren!