Offener Brief an die „Süd­west­ver­trieb Buch- und Pres­se­gros­so GmbH & Co KG“ in Freiburg

Im folgenden dokumentieren wir einen Offenen Brief, den wir am 7. Oktober 2010 an die „Süd­west­ver­trieb Buch- und Pres­se­gros­so GmbH & Co KG“ gesendet haben. Dieser Vertrieb ist verantwortlich für die Verbreitung der rechten Monatszeitschrift „Zuerst!“. Dieses faschistische Propaganda-Blatt wird vom ausgewiesenen Neonazi Dietmar Munier verlegt und versucht durch eine se­riö­s wirkende Optik in die Mitte der Ge­sell­schaft vor­zu­drin­gen. Wir werden nicht zulassen, dass sich die braune Hetze in unserer Stadt verbreitet.

-----
Vertrieb des Magazins „Zuerst! Das Deutsche Nachrichtenmagazin“ beenden

Offener Brief an die Süd­west­ver­trieb Buch- und Pres­se­gros­so GmbH & Co KG“, Wöh­ler­stra­ße 14, 79108 Freiburg

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Anfang des Jahres vertreiben Sie das Magazin „Zuerst! Das Deutsche Nachrichtenmagazin“. Verleger dieser Zeitschrift ist der ausgewiesene Neonazi Dietmar Munier, der seit Jahren im rechten Verlagswesen eine Scharnierfunktion zum organisierten Neofaschismus einnimmt.

Das von Ihnen vertriebene Blatt tritt in den bisher erschienenen Ausgaben den Versuch an, Rassismus, Nationalismus und antisemitische Verschwörungstheorien im unverfänglichen modernen Format eines Nachrichtenmagazins am Kiosk zu präsentieren. Die exponierte Position des Verlegers Munier in der organisierten neofaschistischen Szene sowie die eindeutigen Verflechtungen der redaktionellen MitarbeiterInnen in das bestehende Netz rechter Publikationen (u.a. „Nation und Europa“)
veranlasste das 3-sat Magazin „Kulturzeit“ zu einer entlarvenden und alarmierenden Reportage.

Wir fragen daher die „Süd­west­ver­trieb Buch- und Pres­se­gros­so GmbH & Co KG“:

Ist Ihnen bewusst, dass Sie mit dem flächendeckenden Vertrieb des Magazins „Zuerst! Das Deutsche Nachrichten-magazin“ monatlich Rassismus, Geschichtsrevisionismus und Antisemitismus an die Kioske befördern?

Ist Ihnen bewusst, dass Sie durch den Vertrieb der „Zuerst! Das Deutsche Nachrichtenmagazin“ direkt Verlagsmitarbeitern und Funktionären des Neofaschismus ein finanzielles Auskommen ermöglichen?

Ist Ihnen bewusst, dass Sie dem neofaschistischen Verleger Munier und seinen Publikationen durch den Vertrieb den Sprung vom stigmatisierten Nischenprodukt hin zum scheinbar unverdächtigen Polit-Magazin organisieren?

Ein dauerhafter Massenvertrieb der Zeitschrift „Zuerst! Das Deutsche Nachrichtenmagazin“ ist ein gefährliches Einfallstor für Rassismus und Antisemitismus an Kiosken!

Wir fordern Sie deshalb auf, den Vertrieb der Zeitschrift „Zuerst! Das Deutsche Nachrichtenmagazin“ einzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Antifaschistische Linke Freiburg (ALFR)
------

Mehr Infos:
„Zuerst!“ ist das Allerletzte
3sat-Videobeitrag
NDR-Videobeitrag