Gedenken an die Novemberpogrome in Freiburg

Kein Fußbreit den Faschisten!Donnerstag, 21.10.2010
Freiburg. Am 9. November 2010 wird überall und auch in Freiburg an die Novemberpogrome gedacht. Vor 72 Jahren in den Tagen und Nächten vom 7. bis 13. November 1938 wurden von den deutschen Faschisten etwa 400 jüdische Menschen ermordet oder in den Selbstmord getrieben. Über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, der sogenannten Reichspogromnacht, erlebte der organisierte Terror gegen die jüdische Bevölkerung bis dahin seinen Höhepunkt. In Freiburg beginnt eine Gedenkkundgebung um 17:30 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge. Mit Redebeiträgen und Musikstücken soll den Opfern der faschistischen Terrorherrschaft gedacht werden. Vorher findet um 16:15 Uhr im KG III der Universität Freiburg Hörsaal 3042 eine Diskussion mit Studierenden unter dem Motto „Warum immer noch ein Gedenken an den 9. November 1938?“ statt.